Children of Hayastan

Armenische Filme 1915-2015 | 10. – 16. November 2015

HOMO POLITICUS

Kurzfilme 2: Armenische Communities Weltweit

Kurzfilme 2: Samstag 14. November, 21.30 Uhr, Filmforum NRW / Museum Ludwig

Teil der Veranstaltung Armenia-Turkey Cinema Platform

Der Kurzfilm ist gerade bei dem oft nur mit Hürden umzusetzenden und schwierig zu finanzierenden Thema des Genozids eine wichtige Ausdrucksform. Zwei Programme präsentieren eine Auswahl aktueller und historischer Werke, sowie einige noch in Produktion befindlicher Projekte.

Homo Politicus / TR-D 2014 / R: Haci Orman / D: Peter von Strombeck, Mehmet Yilmaz / 20′ /

In einem Kapitel seines Romans „Die 40 Tage des Musa Dagh“ schildert Franz Werfel eindringlich das historische Treffen zwischen Enver Pascha, einem Hauptverantwortlichen des Völkermordes, und Johannes Lepsius, der sich bis zuletzt verzweifelt für die Rettung der Armenier einsetzte. Haci Orman hat diese zentrale Episode als kurzes Kammerspiel verfilmt. Im Anschluss Gespräch mit Haci Orman (Istanbul)!

Tezeta / AM 2014 / R: Aramazt Kalayjian / D: Vahé Tilbian, Mesrop Sarkiassian, Tamar Kevorkian, Getachew Debalke, George Israelian / 12′ /

Die Geschichte, wie Haile Selassi vierzig armenische Waisen adoptierte, die dann die Musikkultur Äthiopiens bis hin zum heute populären „Ethio-Jazz“ beeinflussen sollten, klingt abenteuerlich. Sie ist Thema von Aramazt Kalayjians Crowd-Funding-Filmprojekt „Tezeta“, das wir vorstellen. Boris Adjemian („La Fanfare de Négus“), Experte für Diasporaforschung, Leiter der „Bibliothèque Nubar“ in Paris, wird historische Fakten über die Armenier Äthiopiens präsentieren. Im Anschluss Gespräch mit Boris Ajemian (Paris)

Yerevan – The Visible / BR 2011 / R: Atom Egoyan / D: Leon Cakeff / ca. 9′ /

Der kanadisch-armenische Filmemacher Atom Egoyan lässt Leon Cakeff, Gründer der Sao Paulo Filmfestivals, seine bewegte Familiengeschichte erzählen. Einer der wenigen Filme über die großen armenischen Gemeinden Südamerikas.

Auction of Souls (Eventuell) / Stummfilm USA 1919 / R: Oskar Apfel D: Aurora Mardiganian u.a./ ca 24’/

Nach unvorstellbaren Gräueln des Völkermords gelangt Aurora Mardiganian in die USA. 1919 spielte sie selber die Hauptrolle der Verfilmung ihrer ein Jahr zuvor publizierten Lebensgeschichte „Armenia Ravished“ („Geschändetes Armenien“) . Der Film war ein unglaublicher Erfolg, ist aber nicht mehr komplett erhalten. Ein Segment von 24 Minuten Länge wurde 2009 restauriert und als DVD veröffentlicht.

Achtung: Kleine Änderungen/Ergänzungen vorbehalten!

film_admin • 12. November 2014


Previous Post

Next Post


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d512273923/htdocs/hayastan/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399