Children of Hayastan

Armenische Filme 1915-2015 | 10. – 16. November 2015

Grandmas Tattoos

Grandma’s Tattoos

Schweden 2011, 58 ‚, Regie: Suzanna Khardalian

Freitag 13. November, 20.00 Uhr, Filmforum NRW / Museum Ludwig
präsentiert von der Filmemacherin Aysun Bademsoy

„Meine Großmutter vermied physischen Kontakt, sie umarmte nie jemanden, gab keine Küsschen. Und sie trug Handschuhe, die ihre Hände und die Tätowierungen verbargen. Sie verbargen ihr Geheimnis“. Suzanne Khardalian spürt der Wahrheit nach, und stößt auf die Geschichte der Tabus und der Leiden: 1919, am Ende des Ersten Weltkrieges, zählten die Alliierten 90.819 armenische junge Frauen und Kinder, die während der Kriegsjahre als Zwangsprostitutierte überlebt hatten, oder nach Zwangsehen und Vergewaltigungen Kinder geboren hatten. Viele dieser Frauen trugen Tätowierungen als Zeichen, dass sie ihrem Entführer „gehörten“. Europäische und amerikanische Missionare retteten Tausende dieser Flüchtlinge, die später über die ganze Welt verstreut wurden – nach Beirut, Marseille oder Fresno. Eine von ihnen war Khardalians Großmutter: Jeder in ihrer Familie kannte die Geschichte, aber keiner sprach darüber. Um die Puzzleteile zusammen zu fügen, verknüpft die Filmemacherin verschiedene Raum- und Zeitebenen ihrer Biografie – das heutige Schweden, das Beirut ihrer Kindheit…

film_admin • 20. Oktober 2015


Previous Post

Next Post


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/8/d512273923/htdocs/hayastan/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399